Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Ablauf des Studiums

nach Studien- und Prüfungsordnung 2016

Die Schwerpunkte des neuen Studiengangs liegen in der Verschmelzung der Bereiche Elektrotechnik und Elektronik, Maschinenbau und Mechanik, Mathematik und Informationstechnik. Zusätzlich wird auf die Entwicklung von Management- und Kommunikationsfähigkeiten großen Wert gelegt. Die Ausbildung richtet sich gleichermaßen an zukünftige Forscher und Entwickler wie auch an Team- und Projektleiter.

Der Bachelorstudiengang der Mechatronik und Informationstechnik ist auf sechs Semester Regelstudienzeit ausgelegt. Nach dem Erbringen aller notwendigen Studienleistungen wird der Titel “Bachelor of Science” (B.Sc.) verliehen. Der Studiengang ist konsekutiv angelegt, das heißt, das Bachelorstudium legt die Grundlagen für den anschließenden Masterstudiengang Mechatronik und Informationstechnik.

Innerhalb des Studiums sammelt man Leistungspunkte (LP; European Credit Transfer System "ECTS"), die den Aufwand für verschiedene Lehrveranstaltungen und Prüfungen wiedergeben. Ein Leistungspunkt entspricht 30 zu erbringenden Arbeitsstunden und beschreibt nicht nur die Anwesenheitszeit in der Vorlesung, sondern auch die notwendige Eigenarbeitszeit. Das Bachelorstudium umfasst 180 Leistungspunkte, d.h. im Schnitt 30 LP pro Semester.

In der Grafik wird die Struktur des Bachelorstudiengangs deutlich. Die Basis bilden die ersten drei Semester mit allgemeinen und fachspezifischen Grundlagen aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Informationstechnik und Höherer Mathematik. Diese Fächer sind für alle Studierenden verpflichtend, um eine breite Grundlagenausbildung zu gewährleisten. Nach dem dritten Semester schließen sich zwei Semester an, die neben weiteren Pflichtmodulen in den Bereichen Automatisierungstechnik und mechatronischen Systemen und Produkten (MSUP) die Möglichkeit zur individuellen Vertiefung in der Mechatronik durch das Vertiefungsfach mit Wahlmodulen bieten. Außerdem sind in das Studium Leistungspunkte für Schlüsselqualifikationen (SQ) eingebunden, mithilfe derer Studierende weitergehende Kenntnisse in Bereichen wie Kooperation in interdisziplinären Teams oder Projektplanung erlangen. Die Schlüsselqualifikationen sind in die Pflichtfächer als Workshops bereits eingebunden.

Studierende der Mechatronik und Informationstechnik haben 11 Wahlmodule zur Auswahl, aus denen drei auszuwählen sind. Die Wahlmodule bestehen jeweils aus zwei Lehrveranstaltungen und werden mit 8 bis 12 Leistungspunkten gewichtet. Es muss mindestens je ein Modul aus dem Bereich Elektro- und Informationstechnik und eines aus dem Bereich Maschinenbau gewählt werden. Die Wahl des dritten Moduls ist frei. Wählbar sind folgende Module:

Elektro- und Informationstechnik:

  • Energietechnik
  • Bauelemente der Elektrotechnik
  • Nachrichtentechnik

Maschinenbau:

  • Werkstoffe des Maschinenbaus
  • Thermodynamik I
  • Strömungslehre
  • Maschinenkonstruktionslehre III+IV

Informatik:

  • Rechner
  • Softwareentwicklung
  • Robotik

Betriebswirtschaftslehre:

  • Operations Research

Im Vertiefungsfach sind 37 Leistungspunkte vorgesehen. Werden diese durch Wahl der drei Module nicht vollständig erreicht, sind Ergänzungsmodule zu wählen, die aus den Bereichen Elektro- und Informationstechnik, Maschinenbau und Informatik angeboten werden. 

Im Laufe des Studiums ist ein unbenotetes Berufspraktikum zu absolvieren, das üblicherweise im letzten Semester durchgeführt wird.
Das mindestens 13-wöchige Berufspraktikum soll dem Studierenden eine Anschauung von der Berufspraxis in der Mechatronik und Informationstechnik geben und wird mit 15 Leistungspunkten verrechnet. Allgemein ist der/die Studierende selbst verantwortlich für die Auswahl der Praktikumsstelle. Es ist zudem möglich, auch die Zeit einer Berufsausbildung als Berufspraktikum anerkennen zu lassen.

Nach Abschluss aller Prüfungsleistungen wird die Bachelorarbeit geschrieben.
Der Bachelorarbeit sind 12 Leistungspunkte zugeordnet und sie besteht aus der schriftlichen Ausarbeitung und einer Präsentation. Durch die Bachelorarbeit soll bewiesen werden, dass der/die Studierende die Fähigkeit erworben hat, selbstständig zu arbeiten. Die Themen der Arbeit werden hierfür selbstständig aus den Angeboten der Institute ausgewählt oder im direkten Gespräch mit einem Professor entwickelt. Die Bachelorarbeit muss innerhalb von sechs Monaten abgeschlossen werden.

Das Studium an einer Universität kann grundsätzlich frei gestaltet werden. Der vorgestellte Studienablauf und die Studiendauer sind daher nur als Vorschlag zu verstehen.

Neben dem Lehrangebot des Mechatronik und Informationstechnik-Studiengangs bietet das KIT allen Studierenden die Möglichkeit, bei Interesse auch Lehrveranstaltungen anderer Fachbereiche zu besuchen. Dieses Angebot wird erweitert durch die Lehrveranstaltungen des Studium Generale, des House of Competence und des Zentrums für Angewandte Kulturwissenschaften sowie vielfältige Freizeitangebote in Hochschulgruppen.


Dieser Überblick über das Studium ist nicht verbindlich. Es gelten die Studien- und Prüfungsordnung und das Modulhandbuch, zu finden im Downloadbereich.